Allgemein, Fleisch, Food, Lunch, Neu, Recipes

Rumpsteak auf Pastinakenpüree und buntem Wurzelgemüse

Wir sind ganz verrückt nach lecker cremigem Pastinakenpüree. So lange kennen wir diese Alternative ehrlich gesagt gar nicht. Unser Koch (für unser Hochzeitstag-Menü) hat uns auf die Idee gebracht – sauber!

Pastinakenpüree

Hier ist die Wurzel über die wir uns so freuen. Mit ihrem frischen, nussigen Geschmack ist sie perfekt für jedes herbstliche Gericht geeignet. Und was passt besser zu einem buttrigem Pastinakenpüree als ein Rumpsteak mit karamellisiertem Wurzelgemüse?

Für das Gericht (2 Personen) benötigst du:

Pastinakenpüree:

  • 2 große Pastinaken
  • 2 EL Butter
  • Muskatnuss nach Geschmack
  • 100ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

Für das Gemüse:

  • 4 große Karotten (wir haben einen bunten Mix genommen)
  • Olivenöl
  • Honig
  • eine Prise Thymian

Fleisch-Wahl und Größe bleibt natürlich euch selbst überlassen. Wir haben uns für ein 300g Rumpsteak entschieden.

Pastinakenpüree

Zubereitung:
#1: Die Möhren werden in kleine Stifte geschnitten und beiseite gestellt.

#2: Zerkleinere die Pastinaken zu Würfeln (damit sie schneller fertig werden) und gare sie in einem Topf mit kochendem Wasser.

#3: Das Wurzelgemüse wird auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt und mit Olivenöl beträufelt. Anschließend kommen die Möhren für 20 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Für die Süße fehlt jetzt noch der Honig. Dafür machst du ca. 5 Minuten bevor die leckeren Teilchen fertig sind kurz den Ofen auf und gibst ein wenig Honig über das Gemüse. Wenn du es schon direkt von Beginn an gemacht hättest, ständen die Chancen sehr gut das der ganze Kram dir leider verbrennt. Nun noch eine Prise Thymian darübergeben.

#4: Während die Pastinaken vor sich hin köcheln und die Wurzeln im Ofen sind kümmern wir uns ums Fleisch. Bevor du mit dem Gericht anfängst, sollte das Fleisch ca. 30 min vorher aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es bereits Zimmertemperatur annehmen kann. Um es Medium zu garen haben wir einen Trick bei Galileo gesehen und direkt ausprobiert: Je Zentimeter-Dicke muss das Fleisch von beiden Seiten 1 Minute angebraten werden. Heißt: Mein Fleisch hatte gute 3cm Dicke, also habe ich es 3x je Seite a´ 1 Minute gebraten. Anschließend kommt das Fleisch für 10 Minuten in Alufolie zum “Fertigziehen”. Das Fleisch war anschließend perfekt Medium gebraten und butterzart.

#5: Das Pastinakenpüree wird wie ein klassisches Kartoffelpüree zubereitet. Zu erst gießt du das Wasser aus dem Topf, schüttest anschließend die Milch und Butterflocken hinzu und benutzt einen Kartoffelstampfer, um deinen Wunsch etwas mehr Ausdruck zu verleihen.

Pastinakenpüree

Schon kann angerichtet werden. Das Gericht erhält durch den Stampf eine ganz neue Note und ist wirklich super lecker! Kommt übrigens auch bei Besuchern sehr gut an 😉

Guten Appetit!

Achso, ja ihr seht auf dem Foto noch Kartoffeln, die hatten wir noch übrig #leckereresteverwertung